Egoismus

Montag, 2. Oktober 2006 von Tobias

Am Samstag habe ich bei einem Umzug geholfen. Die Umzugsfirma hatte einen Schrägaufzug auf die Straße gestellt, damit man die Möbel aus dem 3. Stock einfach ablassen konnte. Allerdings stand der Anhänger mit dem Aufzug sowie der Möbellaster auf der Straße. Und zwar so, dass niemand vorbeifahren konnte, außer man war im Besitz eines Twingo oder ähnlichem.

Es führte zu einigem Unmut bei den Autofahrern, die einen Umweg von mindestens 200-300 m durch die Parallelstraße machen mussten. Einige hupten. Einige versuchten vorbeizufahren und mussten dann wieder zurücksetzen, weil der Platz nicht reichte. Viele schimpften. Aber was soll man machen…

Einmal tauchte ein SLK-Fahrer auf. Er hupte. Er schimpfte. Er stieg aber nicht aus, sondern griff zum Handy. Dann fuhr er weg. Kurz darauf war die Polizei da, es hätte eine Anzeige gegeben, eine Ausfahrt wäre blockiert. Es war aber keine blockiert, was die Polizisten auch sofort feststellten.

Der Typ war sauer, weil er nicht durchkam und rief die Polizei. Und die musste kommen – und ging auch gleich wieder. Wo gibts denn sowas? Die Leute holen auch echt wegen jedem Scheiß die Polizei! Aber wenn man selber mal umzieht, dann erwartet man von den Mitbürgern natürlich Verständnis. Egoistenpack!

Eine Reaktion zu “Egoismus”

  1. Tim

    Tja und wenn der SKL-Fahrer nur zuhause angerufen hat, dass er später kommt und die Nachbarn bie den Grünen (oder sind eure auch schon Blau?) angerufen haben…
    Is wohl eher unwahrscheinlich.
    Für solche Fälle wäre eine 0190-Nummer (0190-110)nicht schlecht, da kommen dann die Einsatzgebühren von der Telekom statt vom Steuerzahler.

    BTW: http://www.annonuem.de/wordpress !

Einen Kommentar schreiben