Archiv der Kategorie 'Playmobil'

Material: Adventliches mit Playmobil

Freitag, den 25. November 2016

Bereits vor einigen Jahren habe ich für die vier Adventssonntage kurze Playmobil Bildergeschichten zu Lukas 1 und 2 gestaltet. Die Bildergeschichten eignen sich gut für Andachten in Kinderkirche, Jungschar oder auch Grundschule.

Zacharias im Tempel und die Ankündigung der Geburt Johannes des Täufers

zacharias_tempel_fertig2000

Ganzen Artikel lesen…

Weihnachtsgeschenk-Idee für US-Republikaner

Samstag, den 12. November 2016

Diesmal was politisches: das ultimative Playmobil-Set zum neuen Präsidenten der USA. Liebevoll in Szene gesetzt mit den wichtigsten Zielen seiner Präsidentschaft, von Kohle und Öl-Förderung bis hin zur Ausweisung von “anchor-babys”.

Da das Verfallsdatum der Wahlversprechen wohl sehr hoch ist, wäre es jedoch vermutlich nur kurz im Handel.

trumpstarterkit1200

Luther, Luther, immer wieder Luther

Freitag, den 28. Oktober 2016

Der Playmobil-Luther ist aktuell auf der ganzen Welt unterwegs und taucht ständig überall auf. Zusätzlich zu dem, was ich in diesem Blog bereits zum Thema Reformation und Playmobil gemacht habe, gibt es in diesem Jahr nur noch eine neue Grafik von mir.

Ein Luther ohne Bibel, sondern passend zum Reformationstag mit Hammer und (Thesen)-Papier. Die hochauflösende Grafik kann sogar bis zu einer Größe von 1,5x1m gedruckt werden – ich habe es ausprobiert, wie man unten sehen kann. Dadurch, dass das Thesenpapier leer ist, kann man dort auch Zettel mit aktuellen Hinweisen, Terminen o.ä. drüberkleben.

Datei herunterladen: Luther hochauflösend

SONY DSC

lutheraufsteller600

Reformation mit Playmobil – Teil 3

Sonntag, den 1. November 2015

Pünktlich zum Reformationsfest habe ich den dritten Teil der Playmobil-Reformation fertiggestellt. Er wird in den kommenden Tagen auch in den dazugehörigen Sammelartikel eingearbeitet.

reformation Teil 3-1000

Bauer Hubers billige Milch

Donnerstag, den 13. August 2015

Mein Versuch einer vereinfachten Darstellung eines hochkomplizierten Zusammenhangs. Kernpunkt ist doch: Jede Ware hat ihren Preis. Und wenn sie unter Preis verkauft wird, dann bedeutet das, dass irgendwo anders die Kosten wieder aufschlagen – sei es durch Subventionen oder auch durch die Unterstützung von Menschen, die aufgrund des Wirtschaftssystems benachteiligt sind. Das ganze würde natürlich nicht nur mit Milch funktionieren, sondern auch ähnlich mit Fleisch, Smartphones, Kleidung und allen Dingen, die im Ausland billig auf Kosten anderer Menschen produziert wird.

Bauer Hubers billige Milch

English version.

Material: Reformation mit Playmobil

Dienstag, den 5. Mai 2015

Material für: Grundschule, Gemeindearbeit
Thema: Reformation
Schulart/Klasse: Grundschule

Nachdem meine Playmobil*-Bildergeschichten zur Reformation gut angekommen sind, habe ich sie mit dem neuen Playmobil-Luther nochmals überarbeitet und noch eine Fortsetzung gemacht.

Bei der Gelegenheit habe ich auch zusätzliches Material entworfen, das z.B. im Schulunterricht verwendet werden kann.

Ganzen Artikel lesen…

Playmobil Reformation Teil 2

Samstag, den 1. November 2014

Hier die Fortsetzung vom letzten Jahr:

reformation part2_1000

Material: Die Arche Noah mit Playmobil

Mittwoch, den 26. Februar 2014

Material für: Schulgottesdienst (oder Kinderkirche bzw. Grundschule)
Thema: Aufbruch ins Ungewisse, Gottvertrauen, Segen
Schulart/Klasse: Grundschule bzw. 5. Klasse

Die Geschichte von Noah vom Auftrag eine Arche zu bauen bis zum Bund Gottes mit den Menschen. Die Bilder sind mit Playmobil-Figuren nachgestellt und nachbearbeitet. Die Geschichte kann z.B. die Grundlage für einen Grundschul- oder Kindergartengottesdienst bilden.

Ganzen Artikel lesen…

Kindersegnung mit Playmobil

Mittwoch, den 29. Januar 2014

Für einen Workshop am Wochenende habe ich diese Bilder erstellt. Sie zeigen eine Szene aus der Kindersegnung und ich wollte damit darstellen, wie allein der Aufnahmewinkel an einem Bild schon vieles ändern kann. Links aus der Sicht eines “Erwachsenen” inklusive schimpfendem Jünger im Hintergrund. Rechts aus dem Blickwinkeln eines “Kindes”.

SONY DSC

SONY DSC

Weltweite Playmobil-Reformation

Samstag, den 2. November 2013

Untenstehendes Bild habe ich am 31. Oktober erstellt. Der Gesamtaufwand für die Erstellung mit Ideenfindung, Zusammenstellung des Materials, dem Stellen und Fotografieren der Bilder sowie der Nachbearbeitung und Schlusskomposition entspricht in etwa dem Aufwand für eine normale Sonntagspredigt. Die normale Sonntagspredigt erreicht dabei maximal 100 Personen, wenn sie irgendwo veröffentlicht wird vielleicht noch ein paar mehr.

Reformation in Playmobil

Ich hab also am Reformationstag diese Grafik um 14:00 Uhr in Facebook gepostet. Sie wurde von der Seite Evangelisch im Facebook nach wenigen Minuten mit meiner Erlaubnis dort nochmals veröffentlicht. Und dann ging es los. Innerhalb kürzester Zeit teilten Personen und Seiten von Organisationen dieses Bild auf ihren Pinnwänden, darunter auch die Stiftung für Lutherdenkmäler. Die Grafik verbreitete sich weiter, irgendwann verließ sie Deutschland und wurde auch in Schweden, den Niederlanden und Polen weitergeteilt. Dann erreichte sie die USA und wurde dort vor allem von Facebook-Seiten lutherischer Kirchengemeinden übernommen. Viele dort waren übrigens der Meinung, es handelt sich um LEGO, was Rückschlüsse auf die Bekanntheit der Marke “Playmobil” zulässt. Von den USA breitete sie sich weiter aus bis nach Brasilien.

Am Abend des Reformationstags um 19:00 Uhr, also 5 Stunden nach der Veröffentlichung, war die Grafik bereits von über 200 Nutzern geteilt worden. Nach 40 Stunden war sie 416 Mal geteilt worden und die organische Reichweite betrug insgesamt 32.720 Nutzer. Das bedeutet, dass diese Anzahl von Personen das Bild gesehen hat, über die ganze Welt verbreitet.

Das gibt mir schon zu denken. Zum einen, wie schnell man heute tatsächlich eine Botschaft an ganz viele Menschen weitergeben kann. Auch wenn es natürlich schlecht abschätzbar ist, wieviele der Nutzer durch das Bild an den eigentlichen Sinn des Reformationstags erinnert wurden. Ich hoffe aber mal, dass es ein paar waren (selbst bei einem Prozent immerhin noch 327).

Zum anderen stelle ich mir die viel wichtigere Frage, ob es nicht manchmal sinnvoller wäre, mehr Playmobilgeschichten zu erstellen und weniger Predigten zu schreiben… ;-)

Nachtrag (02.11.2014): Hier Teil 2

Material: Abrahams Aufbruch mit Playmobil nachgestellt

Freitag, den 14. Juni 2013

Material für: Schulgottesdienst (oder Kinderkirche bzw. Grundschule)
Thema: Aufbruch ins Ungewisse, Gottvertrauen, Segen
Schulart/Klasse: Grundschule bzw. 5. Klasse

Die Geschichte vom Aufbruch Abrahams und Gottes Auftrag und seine Verheißung. Die Bilder sind mit Playmobil-Figuren nachgestellt und nachbearbeitet. Die Geschichte bildet die Grundlage für einen Einschulungsgottesdienst, da sie thematisch zu diesem Setting sehr gut passt.

Ganzen Artikel lesen…

Material: Leben zur Zeit Jesu mit Playmobil

Montag, den 3. Juni 2013

Material für: Schule
Thema: Leben zur Zeit Jesu
Schulart/Klasse: Grundschule 2+

Ein Arbeitsblatt zum Ausfüllen und Ausmalen für Kinder ab der zweiten Klasse als Möglichkeit der Sicherung des Gelernten. Die Darstellung basiert auf Playmobil-Figuren, die abgezeichnet wurden.

Vorschlag zur Einbindung in den Unterricht

Besonders geeignet ist das Arbeitsblatt in Kombination mit den Originalteilen von Playmobil*. Die auf dem Bild dargestellten Elemente können z.B. in einer Sandkiste aufgebaut werden und mit den Kindern gemeinsam angeschaut und besprochen werden. Das Arbeitsblatt dient dann der Ergebnissicherung und kann dazu noch ausgemalt werden.

Antworten:

Häuser werden aus Stein oder Lehm gebaut.

Ein Tonkrug für Vorräte.

Eine mit Öl gefüllte Lampe gibt Licht.

Ein Soldat der Römer.

Wasser kommt aus dem Brunnen.

Ein Hirte hütet Schafe und Ziegen.

* Playmobil ist eingetragenes Warenzeichen der geobra Brandstätter GmbH & Co. KG.

Alle Grafiken und Texte sind frei zur Verwendung in Unterricht und Gottesdienst. Jegliche Veröffentlichung in digitaler oder gedruckter Form ist ohne Genehmigung nicht gestattet.

Endlich darf ich wieder!

Donnerstag, den 29. Oktober 2009

Mein Patenkind Jana ist dafür inzwischen (leider) etwas zu groß und das andere Patenkind ist dafür noch etwas zu klein.

Eine neue Idee hat mir heute jedoch erlaubt, eine ganze Menge an Playmobil einzukaufen, meine Zweitklässler werden es mir sicher danken… Beim nächsten Besuch in der Heimat werde ich meine alten Playmobil-Bestände nach für meine Zwecke nützlichen Teilen durchsuchen. Auch darauf freue ich mich schon!

PS: Nicht immer ist playmobil.de billiger. Und Amazon auch nicht… vergleichen spart echt.