Reality aus der Dose III

Dienstag, 8. Dezember 2009 von Tobias

Wie ihr alle inzwischen wisst, finde ich gefälschtes, sogenanntes „Realityfernsehen“ furchtbar.

Heute hab ich dazu mal wieder einen spannenden Beitrag vom NDR gefunden. In der Sendung „Zapp“ wird von zwei Familien berichtet, die bei der Serie „Frauentausch“ mitgemacht haben.
Der Beitrag ist unter dem Titel „Die Opfer eine Doku-Soap“ als Video abrufbar, den kompletten Text dazu gibt es ebenfalls auf der Seite (Artikel).

Das wichtigste Zitat darin kommt von einer Medienwissenschaftlerin:

Joan Kristin Bleicher, Professorin für Medienwissenschaft, meint: „Es scheint mir ein grundlegendes Problem zu sein, dass die Kandidaten glauben, ihre Familien würden so dargestellt, wie sie sind. Es handelt sich um eine Inszenierung und es handelt sich um eine Geschichte, die erzählt wird, es handelt sich um Konflikte, die dargestellt werden, aber es handelt sich nicht um ein reales Abbild des Familienlebens.“

Nachtrag: Die Süddeutsche setzt noch einen drauf: Scripted Reality – Das große Hartz-Theater.

Einen Kommentar schreiben