Bohlens Beleidigungen

Freitag, 19. Januar 2007 von Tobias

Wie schon bereits bei Libertas-Cara zu lesen war, sind Bohlens Sprüche in der aktuellen DSDS-Staffel noch härter geworden und haben eine Empörungswelle ausgelöst. Die Bildzeitung berichtet unter der Überschrift „Bohlens Sprüche sind menschenverachtend„:

Mit seiner beleidigenden Fäkalsprache löst Bohlen einen Sturm der Empörung aus. Politiker und Kirchenvertreter sind entsetzt. In Internetforen fordern Zuschauer, Bohlen vom Schirm zu nehmen.

Mal abgesehen davon, dass es für die Bildzeitung nichts Besseres gibt als die ersten Castingsendungen (man beachte die Vielzahl der DSDS-Artikel) bringt die Bildzeitung auch nach jeder Sendung die aktuellsten (besten?) „Hammer-Sprüche“ selbst. Aber zurück zur Kritik, Kai Gehring, jugendpolitischer Sprecher der Grünen, sagt:

Wie sich Herr Bohlen in einer Musiksendung gebärdet, ist eine Zumutung für alle Zuschauer.

Niemand muss DSDS schauen, oder hab ich da was verpasst? Wie Löwenzahn schon sagte: „Ausschalten.“.
Bischof Kähler erklärte:

„Ich kann nur an die Vernunft aufgeklärter Menschen appellieren, sich nicht durch den Kot ziehen zu lassen, der ihnen da vorgesetzt wird. Kandidaten, die dort antreten, stellen sich einem Musikwettbewerb und nicht mehr.“

Nein. Sie stellen sich nicht irgendeinem Musikwettbewerb, sondern DSDS-Staffel 4 (!). Wer die bisherigen Staffeln gesehen hat, müsste wissen, was auf ihn zukommt.
FDP-Vorsitzende Piper appelliert dagegen an RTL und fordert, Bohlen abzusetzen:

Den Sender fordere ich auf, auf die Qualität der deutschen Sprache und den Erziehungsaspekt dieser Show zu achten.“

Das richtet sich ja wohl gegen die Falschen. Leute, das ist RTL! Was haben die nicht sonst schon für Mist gemacht? Sendungen, bei denen sich nicht nur normale Leute wie bei Bigbrother, sondern sogar Prominente total niedermachen haben lassen. Was kann man von RTL schon erwarten?

Daher sagt RTL auch:

,DSDS‘ polarisiert, provoziert und zeigt witzige, skurrile Casting-Situationen. Alles, auch die nachträglich eingefügten Comedy-Elemente, sind durch die realen Situationen beim Casting entstanden und davon inspiriert.

So wurde das Gehen einer etwas beleibte Kandidatin mit Stampfgeräuschen untermalt – was sie nicht besonders lustig fand.

Die veralberten Kandidaten dürfte das kaum trösten. Nicole ist von der RTL-Häme tief getroffen, sagte gestern zu BamS: „Wenn ich gewusst hätte, dass sich bei ,DSDS‘ über mein Äußeres so lustig gemacht wird, wäre ich auf keinen Fall angetreten. Das alles hat mich verletzt.“

Mädle! Hast du die ersten 3 Staffeln gesehen? Da war das auch schon so! Das hättest du dir eigentlich denken können!
Aber ich vermute, dass die meisten Kandidaten über die anderen Kandidaten im Fernsehen lachen und sagen „Ha ha, sind die schlecht, aber mir kann das ja nicht passieren, denn ich bin ja der nächste Superstar!“. Diese Selbstüberschätzung ist die einzige Möglichkeit, die erklärt, warum so eine große Anzahl von Leuten sich immer noch so derb beleidigen lässt.

Und wie ich bereits bei Libertas-Cara vermutet habe, sind ein Teil der Kandidaten vermutlich gekauft oder gehen nur hin, um mal ins Fernsehen zu kommen (siehe z.B. dieser komische Stripper).

4 Reaktionen zu “Bohlens Beleidigungen”

  1. Regina

    Danke Tobi, seh ich auch so… Das sind Menschen, die sich dem freiwillig aussetzten. Und gestern kam ja in Explosiv (auch eine RTL Sendung …;-)) das dieser Heinz Henn ja viiiiiel krasser ist wie Bohlen. Manche Kommentare find ich zwar auch krass und das mit dem hinterher eingefügten Gestampfe fand ich auch etwas daneben, aber wie bereits geschrieben: das ist RTL…

  2. Tobias

    Hier ist der Link zum Explosiv-Clip: Dieter Bohlen – Herr der Sprüche

  3. ToLeBlog - Theologie und mehr » Blog Archiv » Zum Sch…. schreien

    […] Wir erinnern uns, dass die Bildzeitung kürzlich schrieb: Mit seiner beleidigenden Fäkalsprache löst Bohlen einen Sturm der Empörung aus. Politiker und Kirchenvertreter sind entsetzt. […]

  4. Joachim

    Lustig auch, da m.W. Bild-Redaktuere zu den Ghostwritern von Bohlen gehören – die Sprüche sind für ihn auch oft zu gekonnt.

Einen Kommentar schreiben