Monatsarchiv für Juli 2008

“In Deutschland liegt das Geld auf der Straße”…

Montag, den 28. Juli 2008

… das haben wir in Afrika immer wieder von Einheimischen gehört, die eine etwas seltsame Vorstellung vom Leben im reichen Europa hatten. Und doch hatten sie irgendwie recht.

Gestern auf der A3 fuhr plötzlich an Polizeiauto an mir vorbei, schaltet zwei Autos vor mir das Blaulicht und den “Bitte folgen”-Hinweis ein.
Dann wurde es immer langsamer und langsamer, bis es irgendwann zum stehen kam. Inzwischen staute es sich hinter mir schon, klar. Dann stieg ein Polizist aus, lief zum Mittelstreifen und sammelte irgendetwas ein. Er lief die Straße einige Meter zurück, wechselte dann an den rechten Fahrbahnrand und sammelte wieder etwas ein. Als er an mir vorbeikam, sah ich in seiner Hand einen Bündel Geldscheine. Irgendjemand muss Geld auf der Autobahn verloren haben und die Polizei hat es wieder eingesammelt.

Das Polizeifahrzeug fuhr noch ca 100m im Schritttempo weiter und hielt immer wieder an, damit noch mehr Scheine eingesammelt werden konnten. Dann fuhr es rechts ran und die Fahrbahn war wieder frei.

Man stelle sich vor, irgendjemand hätte das Geld vorher entdeckt und wäre kreuz und quer über die stark befahrene A3 gerannt…

Der NRZ-Leser-Reporter

Sonntag, den 27. Juli 2008

Gestern war folgender Artikel in der Neuen Ruhr/Rhein Zeitung (NRZ):

ELTEN. So ein Zufall, dass Tobias Schneider gestern Mittag seinen Fotoapparat dabei hatte. So konnte der 30-jährige NRZ-Leser aus Emmerich ein kurioses Missgeschick ablichten: Ein großer Lastzug hatte versucht, von der kleinen Straße “Zassentrik” auf die Straße “Zum Waldkreuz” ab zubiegen – und dabei im Wortsinne die Kurve nicht gekriegt.

Dabei, erklärt Schneider, “darf bereits die erste Straße nicht von Lkw befahren werden. Das Manöver misslang und der LKW hing im Graben und auf einem Baum. Als ich an die Kreuzung kam, war der Lkw verlassen, vermutlich suchte der Fahrer bei einem der Bauern Hilfe.”

Die fand er auch, erklärte die Polizei: Ein Landwirt schleppte ihn mit dem Traktor ab. Der Brummi-Fahrer habe versucht, zu wenden. Ein (Fahr-)Fehler.

LKW hat Kurve nicht gekriegt
NRZ-Leser Tobias Schneider entdeckte diesen festgefahrenen Lastwagen in Elten. (Foto: Schneider)

Ich bin also unter die Leser-Reporter gegangen. Dem Artikel (die Zitate stammen aus einer Email) ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Außer vielleicht, dass ich wegen des versperrten Weges kreuz und quer durch den Wald fahren musste, bis ich irgendwann wieder auf eine größere Straße kam.

Ach ja, und der Reporter hat am Telefon zu mir gesagt, wenn ich mal wieder was lustiges oder interessantes fotografiere, soll ich mich ruhig wieder melden.

Seltsame Geschäfte

Freitag, den 18. Juli 2008

Ich hab mir Corel Draw 11 bestellt, da das 8er ja unter Vista nicht funktioniert. Bei Amazon als OEM-Version für 15 €.

Also, wie gesagt: ich hab sie gekauft.

Und was steht auf der CD ganz groß?

NOT FOR SALE OR RESALE

Wollen die mich verarschen?

Mit Pagemaker 6.5 unter Vista PDFs drucken

Freitag, den 18. Juli 2008

Es funktioniert nicht. Zumindest offiziell. Adobe schreibt, dass Pagemaker 6.5 unter Vista nicht läuft. Ich habs drauf angelegt (weil ich wiederum eine gekaufte Version von der Gemeinde hab für den Gemeindebrief).

Um es kurz zu sagen: Pagemaker 6.5 läuft bei mir unter Vista. Ich lasse es im Kompatibilitätsmodus für XP starten, ob das überhaupt nötig ist, weiß ich nicht. Allerdings gibt es Probleme mit dem Drucken. Weder über den mitgelieferten Distiller noch über PDFCreator konnte ich Postscript oder PDF-Dateien erstellen. Grundsätzlich gab es dabei den Fehler “offending command: vm?”, auch wenn ich die erstellte PS-Datei auf einem WinXP-System umwandeln wollte.

Ich habe etwas länger gesucht und schließlich den CIB pdf brewer gefunden. Der scheint nicht über Ghostscript zu laufen oder zumindest irgendetwas anders zu machen, denn – damit kann ich PDFs erstellen. Noch dazu sind die Einstellungsmöglichkeiten viel besser als beim PDFCreator.

Also Adobe: Pagemaker 6.5 + Vista + PDF drucken – es kann funktionieren!

Die Kehrseite der Medaillie Medaille

Donnerstag, den 17. Juli 2008

Das deutsche Wort “Medaille” (das ja eigentlich keine deutsches ist, und darin liegt vermutlich das Problem) ist ein sehr schwieriges. Das habe ich festgestellt, als ich per Zufall auf die Seite eines Sportverbandes stieß. Dort gab es z.B. folgende Überschrift:

19 Medaillien bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Köln

Oder noch extremer:

Bei den Junioren B gibt es leider keine Madaille zu verzeichnen.

Von diesen Texten aufgerüttelt suchte ich bei Google. Tatsächlich findet die Suche nach “Madaillie” 61 Treffer, wobei häufig von den “zwei Seiten” oder der “Kehrseite” der “Madaillie” die Rede ist.

Das Wort “Medaillie” findet Google sogar 21 300 Mal (Vergleich: Medaille 7 640 000 Mal), unter anderem auf so hochoffiziellen Seiten wie der der Stadt Fulda. Aber das Wort ist ja auch schwer…

Die Grafikprogramme funktionieren

Donnerstag, den 17. Juli 2008

… also gibt es endlich wieder etwas Produktives. Vor einigen Wochen war ich Fotografieren und bin bisher nicht dazu gekommen, die Bilder auszuwerten und zu veröffentlichen. Jetzt habe ich es geschafft, zumindest einige davon ins Netz zu stellen, z.B. dieses hier:


Ringelnatter

Ringelnatter, Natrix natrix, aufgenommen am 14.06.2008 in der Walkmühle, Sulzbach-Laufen. Im Vordergrund ist eine abgestreifte Haut zu sehen.

Vista und diverse Software

Mittwoch, den 16. Juli 2008

Also gut, Premiere Elements 2.0 und Photoshop Elements 4.0 scheinen zu laufen. Das beruhigt mich etwas.

Ich habe auch Bibelworks 5.0 zum Laufen bekommen (einziges größeres Problem waren die Schriftarten, aber auch das hat geklappt.)

Was wirklich ärgerlich ist: Corel Draw 8 läuft nicht. Nun gut, das Programm ist auch schon fast 10 Jahre alt. Jetzt muss ich ne aktuellere Version kaufen, denn ohne Corel gehts nicht.

Star Wars Battlefront II unter Vista

Dienstag, den 15. Juli 2008

Als kleiner Hinweis für alle, deren Battlefront II jedesmal zum Desktop abstürzt, wenn sie ein Spiel starten wollen:

Anscheinend hängt das Problem an der Realtek-Soundkarte. Wenn der Sound deaktiviert wird, klappt es auf jeden Fall.

Mit folgendem Trick konnte ich den Sound trotzdem im Spiel aktivieren (ich hab ewig im Netz suchen müssen, bis ich ihn gefunden hab):

Auf Systemsteuerung, Hardware und Sound, dann auf “Sound”. In die weiße Fläche rechts klicken, dann “Deaktivierte Geräte anzeigen” aktivieren. Nun erscheint im Reiter “Aufnahme” ein neues Gerät “Stereomix”. Darauf Doppelklicken und unter “Geräteverwendung” auf “Gerät verwenden (aktivieren)” stellen. Dann den Stereomix auswählen.

Seitdem läuft der Sound im Spiel und es gibt auch keine Crashs mehr.

Diego ist da…

Dienstag, den 15. Juli 2008

…das neuste Mitglied der Zosse-Posse ist heute morgen geboren und ich finde das ist einen Eintrag wert! Wir freuen uns mit der Familie Aldinger – und Tobi ist seit er es weiß am überlegen was für ein süßes Tierchen er wohl bekommt! Freue mich auf jeden fall sehr darüber dass Mutter und Kind wohlauf sind!

Hasta la Vista?

Dienstag, den 15. Juli 2008

Mein alter PC hat ziemliche Mucken gemacht. Nachdem er nur noch lief, wenn das CD-Laufwerk abgeklemmt ist und die Hälfte der restlichen Hardware deaktiviert, habe ich beschlossen, einen neuen zu kaufen.

Die Vorgabe war, dass er möglichst so lange halten soll, wie der alte (Kaufdatum: Frühjahr 2002).

Bei Saturn wurde ich gestern fündig und kaufte einen “Multimedia PC” mit 3 GB Speicher, Core 2 Quad Intel-Prozessor und ner 500er Festplatte.

Das Ding läuft auch einwandfrei, das ist nicht das Problem. Aber: Da ist Vista drauf. Nun gut, dachte ich, irgendwann muss es mal sein.
An sich ist es ja auch nicht verkehrt. Bisher lief alles prima, das Kopieren der alten Daten dauert zwar ne halbe Ewigkeit aber immerhin handelt es sich ja auch um hunderte von Gigabyte.

Leider muss ich mich jedoch von einigen geliebten Software-Schätzchen verabschieden. Ob mein Corel Draw 8 läuft, weiß ich noch nicht. Mein alter Photoshop und mein Premiere werden aber wohl dran glauben müssen. Das ist äußerst ärgerlich, da es sich schließlich um Vollversionen handelte. Und so muss ich wahrscheinlich zu der ganzen Hardware auch noch kompatible Software kaufen, und die wird unter Umständen sogar teurer als die Hardware (Photoshop, Premiere und Corel? Darüber will ich gar nicht nachdenken).

Ich hoffe, dass zumindest einige der Software-Schmankerl noch starten… ich bin gespannt.

Pädagogik mal anders: Der Salzwasserfisch

Montag, den 7. Juli 2008

Schon etwas älter, aber trotzdem lustig. Nach dem Kinofilm “Findet Nemo” gab es einen Boom auf Aquarien und jedes Kind wollte möglichst eine kleine Nemo-Welt im Kinderzimmer haben. Das Video antwortet darauf.

Einmal quer durch Deutschland, bitte!

Freitag, den 4. Juli 2008

Nachdem meine Woche Urlaub jetzt (leider) vorbei ist, hier ein kleiner Überblick über meine Aktivitäten der letzten Tage:

Es begann alles am Donnerstag der vergangenen Woche. Nach einem Ausflug nach Xanten mit dem Frauenkreis fuhren Lena und ich abends noch mit dem Zug nach Schwaikheim.

Freitags gab es dann Nachmittags eine Verabschiedung im ejw, anschließend der 70. Geburtstag meines Patenonkels in Möhringen.

Samstags einige Besuche bei Verwandten und Freunden sowie Einkäufe, abends fuhr ich nach Oberboihingen zu Seemas Familie (hab ne Pizza gegessen) und anschließend mit ihr nach München.

Sonntag morgen intensive Arbeit, nachmittags ein Geburtstagspicknick an der Isar. Von dort zu Fuß zum Hauptbahnhof, mit dem Zug zurück nach Schwaikheim und direkt zum Fußballschauen und Grillen zu Bäßlers.

Montags wieder Besuche und Einkäufe (ein Geschäftsessen fiel zum Glück aus), abends auf Lothars Hoffest, von dort erneut zu Bäßlers. Auf dem Heimweg um 23:00 Uhr kurze Einkehr und Computerhilfe beim Nachbarn.

Dienstag vormittag ab in den Zug nach Neumünster zu Lenas Tante. Das hat quasi den ganzen Tag gedauert und abends hatte ich dann keine Lust mehr, irgendetwas besonderes zu machen – also habe ich nach längerer Unterhaltung weiter an LOZP gearbeitet.

Mittwoch früh mit dem Auto zur Uni, wo ich bis zum Nachmittag blieb, inklusive Jumbo-Schnitzel in der Mensa. Ich hatte großes Glück und ganz viele Leute, die ich kannte, waren an der Uni, so dass ich sehr viele Freunde getroffen habe.
Von der Uni ins Wohnheim, bzw. dann zum Institut für Meereswissenschaften. Von dort Einkaufen bei Karstadt, dann wieder zurück zum Wohnheim (diesmal waren andere Leute da). Danach eine Geburtstagsfeier.

Donnerstag früh mit dem Zug wieder nach Kiel an die Fakultät, nach dem Mittagessen wieder zurück zu Lenas Tante. Ein kurzer Aufenthalt zum Packen, dann gings weiter mit dem Zug nach Hasloh zu Sabrina und Christian zum Grillen.

Freitag früh hat mich Christian glücklicherweise nach Hamburg-Dammtor mitgenommen, von dort gings mit dem Zug zurück nach Emmerich (mit einem Oberleitungsschaden-bedingten längeren Aufenthalt in Duisburg).

Wie man sehen kann, war es eine volle Woche, aber ich fands toll. Mein besonderer Dank gilt allen, bei denen ich übernachten durfte und all denen, die sich für mich Zeit genommen haben, besonders in Kiel. Es war wieder mal sehr schön bei Euch!

Epaphroditus

Freitag, den 4. Juli 2008

Die Schleiermacher-Forschungsstelle ist immer wieder für eine lustige Cartoon-Idee gut. Hier die neueste Illustration zu einem Vers aus der Lutherbibel (Ausgabe von 1912).

Epaphroditus - seiner Notdurft Diener

Hier noch der Beleg von Schleiermacher:

Und auf der anderen Seite sagt er von dem Epaphroditus, er sei der Abgesandte der Philipper an ihn gewesen, von der Gemeine an ihn geschickt, um ihm Hilfsleistung zu gewähren in Beziehung auf seine Nothdurft, und in dieser Hinsicht bezeichnet er ihn als seinen Mitarbeiter…