Archiv der Kategorie 'WM 2006'

Das Tun der Anderen…

Montag, den 5. März 2007

Bild.de hat gerade folgenden Teaser auf der Startseite: Klima-Schutz. Sollen wir Deutsche die Welt alleine retten? Wir sollen nicht mehr in den Urlaub fliegen! Aber die anderen verpesten weiter die Luft.

Der zugehörige Artikel hat die etwas abgeschwächtere Überschrift “Rette ich wirklich die Erde, wenn ich nicht mehr in den Urlaub fliege?” und darin heißt es:

Umweltexperten und Spitzenpolitiker aller Parteien plädieren für mehr Urlaub in Deutschland – statt Flugreisen in alle Welt. Im Klartext: Wir sollen auf Mallorca verzichten!

Wir sollen auf Mallorca verzichten! Ich lass das mal so stehen, es kann sich jeder selbst überlegen, warum dort Mallorca steht und wer mit “wir” gemeint ist.

Greenpeace-Geschäftsführerin Brigitte Behrens will Billigflüge sogar ganz verbieten lassen! Ein Hin- und Rückflug auf die Kanaren verursache genauso viel Schadstoffe wie ein Jahr Autofahren.

Greenpeace in allen Ehren, aber ich frage mich, wie das gemeint ist. Hat ein kompletter Flug diesen Schadstoffausstoss? Dann muss man ihn natürlich durch die Anzahl der Passagiere teilen. Und wieviele Kilometer Autofahren sind gemeint? Fragen, die Frau Behrens unter Umständen sogar beantwortet hat… aber die hier nirgends auftauchen.

Ganz im Sinne des Teasers werden dann noch Artikel verlinkt, die sich mit den (bösen) Amis, Russen und Chinesen beschäftigen und ihre Umweltsünden anprangert. Es ist natürlich ärgerlich, dass diese den Umweltschutz nicht so ernst nehmen, aber es ist doch ganz offensichtlich falsch, daraus zu schließen, dass die Deutschen weniger Umweltschutz betreiben brauchen.

Die Haltung “die anderen machen es doch auch” in der Gesellschaft zu schüren, ist grundfalsch. Das andere falsch handeln, darf kein Grund sein, dass man selbst nicht das Richtige tut. Es ist natürlich in diesem konkreten Fall die Frage, was das Richtige ist und wie man blindem Aktionismus vorbeugen kann. Aber der Tenor dieser Berichterstattung über das Klimaproblem bei der Bildzeitung schürt den Trotz gegenüber den Politikern auf Basis des Neids auf andere, die sich weniger Gedanken zur Umwelt machen und damit auch weniger Einschränkungen haben (billiger Sprit etc.). Eine vernünftige(!) Umweltpolitik wird durch solch eine Haltung verhindert.

Italien und der Fluch des Zidane

Dienstag, den 11. Juli 2006

Heute las ich tatsächlich auf Spiegel.de “Warum die Fifa Italien den Titel aberkennen könnte“. Ich hielt es erst für einen Scherz, aber anscheinend wäre das rein rechtlich sogar drin, es kommt nur darauf an, wie Materazzi Zidane beleidigt hat:

Erst im März dieses Jahres hat die Fifa auf einer Konferenz neue Strafen gegen Rassismus beschlossen. Im Artikel 55, Absatz 4 des Fifa-Disziplinarreglements heißt es: “Verhalten sich Spieler, Offizielle von Verbänden oder Clubs sowie Zuschauer in irgendeiner Form diskriminierend oder menschenverachtend gemäss Abs. 1 und/oder 2 dieses Artikels, so werden der betreffenden Mannschaft, sofern zuordbar, bei einem ersten Vergehen automatisch drei Punkte abgezogen. (…) In Spielen ohne Punktevergabe wird die entsprechende Mannschaft, sofern zuordenbar, disqualifiziert.”

Es ist aber dennoch bisher alles Spekulation, ermitteln wird die Fifa erst, wenn Zidane sein Schweigen gebrochen hat.

Zidanes Manager Alain Migliaccio kündigte an, sein Schützling werde in den nächsten Tagen über den Vorfall sprechen.

Dann wissen wir mehr…

Vaterlandsverräter!

Donnerstag, den 6. Juli 2006
Dolchstoß Matze hat tatsächlich gegen Deutschland getippt! Die Sau! Und auch noch 0:2…
Um die 10 Kingsize-Snickers, die er dadurch vermutlich abgeräumt hat, gehts mir ja gar nicht. Ich hab schließlich selbst bisher 14 Stück Reingewinn. Aber gegen Deutschland tippen… Unglaubbar!
Und wahrscheinlich alles nur, weil der alte Bayern-Fan den Klinsmann nicht mag! Da tippt man lieber auf die 3.-Ligisten von der Mafia… ts ts ts!

Weltmeister Italien? Was dagegen spricht…

Mittwoch, den 5. Juli 2006

Statistiken sind so eine Sache… gestern wurde mit der Niederlage in Dortmund mal wieder eine Serie beendet. Auch Spiegel.de und die dortige Weltmeisterrechnerei (Siehe mein früherer Beitrag) hatte absolut unrecht (Finale Deutschland:Brasilien). Hier aber eine mit Hilfe der Geschichte der Weltmeisterschaften selbst erstellte Statistik von mir:

Bei den letzten 10 Weltmeisterschaften (seit 1970) wurde der Gastgeber 3 mal selbst Weltmeister (1974 Deutschland, 1978 Argentinien und 1998 Frankreich). Einmal kam der Gastgeber gar nicht weiter (1982 Spanien) und einmal flog er im Achtelfinale gegen den späteren Weltmeister raus (1994 USA gegen Brasilien).

Wenn der Gastgeber aber im Viertel- oder Halbfinale rausflog, dann nie gegen den späteren Weltmeister:

1970 in Mexiko:
Italien schlägt Mexico im Viertelfinale, verliert aber das Finale gegen Brasilien.

1986 in Mexiko:
Deutschland schlägt Mexico im Viertelfinale, verliert aber das Finale gegen Argentinien.

1990 in Italien:
Argentinien besiegt Italien im Halbfinale, wird aber von Deutschland im Finale geschlagen.

2002 in Südkorea/Japan:
Deutschland schlägt Südkorea im Halbfinale, verliert das Finale gegen Brasilien.

2006 in Deutschland:
Italien schlägt Deutschland im Halbfinale….

Zur Einstimmung…

Dienstag, den 4. Juli 2006

Frings und der Albtraum der Pizzerien

Montag, den 3. Juli 2006

Frings darf morgen nicht spielen, Spiegel.de zitiert die FIFA-Begründung (Die Fifa-Begründung im Wortlaut):

“Der Spieler der deutschen Nationalmannschaft, Torsten Frings, ist heute von der Fifa-Disziplinarkommission für zwei Spiele gesperrt worden. Auf Grund einer zuvor erfolgten gegnerischen Provokation wurde die Sperre für das zweite Spiel auf sechs Monate zur Bewährung ausgesetzt. Frings kann deshalb, je nach Ausgang des Halbfinales vom 4. Juli zwischen Deutschland und Italien, im Endspiel oder in der Partie um den dritten Platz wieder eingesetzt werden. Zudem belegte die Disziplinarkommission Frings mit einer Geldstrafe von 5000 Schweizer Franken. Der Entscheid der Kommission ist endgültig.

Unglücklich, aber wenn die Schuld tatsächlich erwiesen ist (obwohl der angeblich geschlagene Spieler nichts bemerkt hat) nur gerecht. Die italienische Mannschaft hält sich vornehm zurück, wohingegen die italienische Presse (angeblich) vor Freude Luftsprünge macht. Bild.de schreibt (Schock! Frings fürs Halbfinale gesperrt!)

Italien, jetzt zufrieden?
Die italienische Presse wie z.B. La Repubblica hatte gefordert, daß Frings nicht spielen darf – und freut sich jetzt diebisch. Aber das Lachen wird euch noch vergehen…

Aha, und warum?

Weil wir ab sofort zum Pizza-Boykott aufrufen – und Ballack, Klose und Co. euch morgen richtig wegnudeln!

So so! Der Aufruf zeigt, dass ich mit meiner Vermutung nicht unbedingt falsch lag: die Pizzabäcker könnten alle in einem Dilemma stecken. Gewinnt Italien – haben sie gewonnen… aber die deutschen Fans gehen sicher nicht Feiern, und schon gar nicht zum Italiener…

Wie auch immer, morgen wissen wir mehr… Es ist auf jeden Fall nicht ratsam, schon wieder verbal gegen die Italiener zu schießen (siehe Bild.de), lieber sollte die Mannschaft (auch ohne Frings) mit dem Ball ins italienische Tor schießen.

Schwarz-Rot-X…

Montag, den 3. Juli 2006

Die Leute von der Bildzeitung haben als ungeschlagene Phrasendrescher und Bescheuerte-Wortspiele-Fanatiker Deutschlands die Nationflagge entdeckt. Beziehungsweise die Farben der Nationalflagge. Und täglich überbieten sie sich mit neuen Wortspielen mit der Fahne, so z.B.

Schwarz-Rot-Geil

(z.B. hier, hier und hier)

Schwarz-Rot-goldig

(Als die Spielerfrauen feierten)

Dann wurde vor kurzem ein niedlicher Vogel im brasilianischen (!) Regenwald entdeckt:

Hier ist das Schwarz-Rot-Goldkehlchen

Das fand ich ja tatsächlich noch lustig, weil es mich irgendwie an die Rubrik “Tier des Monats” erinnerte, die ich früher mal auf theglade hatte.

Heute aber der Abschuss:
Über der Überschrift “1. Flaggen-Razzia auf der Autobahn” stand folgende Kombination:

Schwarz-Rot-Gefährlich!

Wenn das so weitergeht, brauchen die Redakteure unbedingt Unterstützung beim Suchen neuer Schlagwörter mit “G”. So könnte man sich auch noch folgendes vorstellen:

Schwarz-Rot-Gigantisch (Wenn Deutschland Weltmeister wird)
Schwarz-Rot-Gewinner (Für die Nationalmannschaft, wenn sie Weltmeister wird)
Schwarz-Rot-Griesgram (Falls Olli Kahn einen Rückfall bekommt)
Schwarz-Rot-Gehalten! (Beim nächsten Elfmeterschießen)
Schwarz-Rot-Getroffen! (Wenn Ballack mal endlich ein Tor schießt)
Schwarz-Rot-Gelbe Karte (Falls Ballack mal wieder für das Finale gesperrt wird)
Schwarz-Rot-Gesundheitsreform (Nach der WM braucht man auch noch Schlagzeilen)

Für mich aber die wichtigste Kombination im Blick auf die Artikel der Bildzeitung wäre allerdings: “Schwarz-Rot-Geschwätz“!

Gott, der Papst und das Viertelfinale

Sonntag, den 2. Juli 2006

Ich habe zufällig Ausschnitte aus der Pressekonferenz vor dem Viertelfinalspiel der Deutschen gesehen, und da fragte ein Reporter doch tatsächlich (Quelle: z.B. Deutsche Welle):

“Was kann man erwarten, wenn der Papst ein Deutscher ist und der Gott aus Argentinien kommt?”

Nun ja, es gibt wohl die weitverbreitete Meinung, dass Gott aus Argentinien kommt (Siehe z.B. Stern.de). Was ich mich dabei frage: Meinen die mit Gott Maradona? Oder meinen die, Gott kommt aus Argentinien, weil Maradona Argentinier ist? Ich weiß es nicht…

Auf jeden Fall macht die Frage des Reporters klar, dass so etwas abstruses entweder völlig fußballverrückte Südamerikaner fragen können – oder Katholiken (oder beides!). Vielleicht hätte mal jemand dem Reporter sagen sollen, dass der Hälfte der Christen in Deutschland der Papst völlig egal ist… aber das hätte vermutlich zu noch seltsameren Fragen an den armen Klinsmann geführt.

Und noch etwas: Ich dachte eigentlich immer, Gott lebt in Frankreich…

Fußballkrimi

Samstag, den 1. Juli 2006

Das Spiel gestern war ja wirklich aufregend. Ich war nachmittags noch bei meiner Oma und hab dort die erste Halbzeit angeschaut. Dann bin ich 45 min nach Hause gefahren und hab damit das Tor gegen Deutschland nicht gesehen. Als ich dann bei meinem Onkel vor der Tür stand, stand es noch 1:0, ich klingle, lauf die Treppen hoch… 1:1… Bitter, bitter! Aber ich hätte nicht noch schneller fahren können, es war ja eh schon nix los auf der Straße.

Nach dem Spiel bin ich mit Lena und noch ein paar anderen nach Waiblingen zum Autokorso. Da war die Hölle los, zum Teil ging gar nichts mehr. Der Kreisel am Krankenhaus war so zu, dass die Polizei die Autos zwingen musste, wieder rauszufahren. Überall Polizei und verrückte Menschen, die aus allen Öffnungen ihrer Autos herausragten – aber die Polizei hat nichts gemacht. Ich bemitleide auf jeden Fall die, die gestern wirklich nach Waiblingen mussten und nicht durchkamen.. und natürlich die Busfahrer.

Fußball und andere schöne Sachen…

Sonntag, den 18. Juni 2006

Hallo zusammen, da ich jetzt schon von mehreren Seiten wieder gehört habe, dass von dem “Le” im Blog nicht viel zu sehen ist, mal wieder ein Beitrag von mir. Ich weiß immer gar nicht so richtig was ich schreiben soll, weil ich immer denke, dass interessiert ja doch keinen. Aber anscheinden schon, also schreib ich eben was.
In den letzten Wochen wurde das Zusammenleben von Tobi und mir stärker als ich dachte durch die Fußball-WM beeinflusst. Nicht nur dass wir ständig Fußball schauen und dabei grillen (letzten 5 Tage ganze 4 mal!) sondern Tobi macht ja auch beim Zosse-Posse-Tippspiel mit (und ich net :-(). Seitdem hängt seine Stimmung des öfteren vom Ausgang eines Spiels ab, sowohl positiv als auch negativ. Ich persönlich finde das ein bißchen übertrieben, wobei ich die WM an sich ziemlich klasse finde und auch brav die meisten Spiele mit anschaue – man will ja mitreden können! Tobi wird jetzt wieder sagen ich lästere aber das stimmt gar nicht, das ist einzig und allein ein Tatsachenbericht *g*.
Bei der ganzen WM bin ich vorallem aber von den Deutschen positiv überrascht. Soviel Enthusiasmus und Energie hätte ich den Fans gar nicht zu getraut. Also ich finde das “neue deutsche Wir-Gefühl” große Klasse! In diesem Sinne: Auch Du bist Deutschland und “A guats Nächtle!

Ole ole!

Samstag, den 17. Juni 2006

Obwohl ich mit dem Italien:USA-Spiel leider daneben lag, war dies ein großartiger Tag. Ich war der einzige, der auf Sieg für Ghana getippt hat – und zwar 2:0!!!

S’Gsälz ohne d’r Butter schmeckt net!

Dienstag, den 13. Juni 2006

Neues vom Klinscamp! Hier der direkte Link zum großartigen “Frühstück vor dem Eröffnungsspiel“.
Aber auch “Wer braucht was für 12.6.?” ist cool, vor allem als sich Klinsmann am Telefon meldet mit “4:2, noch dabei!”.

Das große Zosse-Posse-WM-Tippspiel

Samstag, den 10. Juni 2006

Falls sich schon jemand gewundert hat, was der kleine Hinweis “Tobis WM-Punkte” in der Sidebar bedeutet: Es geht um das WM-Tippspiel. Wir tippen alle Spiele der WM und wer am Schluss am meisten Punkte hat, hat gewonnen. Klingt einfach, ist es auch…
Damit man meinen Punktestand verfolgen kann, habe ich diesen Zähler eingerichtet und zusätzlich eine ausführliche Auflistung meines Tipps gemacht: Tobis WM-Tipp.
Man weiß ja, dass es bei einer WM immer Überraschungen gibt, also habe ich versucht, Überraschungen einzubauen. Das Problem mit Überraschungen ist nur, wenn man sie einplant, sind es keine mehr… die erste Überraschung gab es schon gestern mit dem Sieg Equadors, was meinem Punktestand nicht gerade gut bekam. Wenn es so weiterläuft, wird das ganz bitter…

Jetzt gehts loooos, jetzt gehts loooos!

Freitag, den 9. Juni 2006

Deutschland wird Weltmeister!! Woher ich das weiß? Weil der Spiegel und die Wissenschaft es behaupten. Im Artikel “Warum Deutschland Weltmeister wird” betreibt der Spiegel sogenannte Titel-Arithmetik und rechnet genau vor, dass Deutschland im Finale gegen Brasilien gewinnen wird. Unter anderem mit folgender Begründung:

Eine weitere Gemeinsamkeit zwischen den beiden vergangenen Titeln und dem wahrscheinlichen Sieg 2006: die Trainer. Beckenbauer war 1974 als Spieler Weltmeister (2:1 gegen die Niederlande) und holte den Cup 16 Jahre später auch als Teamchef – mit dem heutigen Bundestrainer als Aktivem. Folgerichtig wird Klinsmann es dem Fußball-Kaiser in einem Monat nachmachen, denn es sind wieder 16 Jahre vergangen.

Na dann ist ja alles in Butter! Hoffen wir das die Statistiker Recht haben, wenn sie behaupten, dass statistisch gesehen die Deutschen alle 4,5 Weltmeisterschaften den Titel holen. Aber demnach ist uns nicht nur dieser Titel sicher, sondern dann auch der von 2022:

Feiern könnte man erst wieder frühestens 2022. Wer dann Bundestrainer sein wird? Eins steht fest: Es wird einer der 23 Spieler sein, die 2006 den Titel holen

Statistik hin, Statistik her, auf jeden Fall muss Deutschland Costa Rica heute 3:0 weghauen, darauf habe ich nämlich getippt!

Mir sin die wo gwinne wellet!

Dienstag, den 30. Mai 2006

Bei SWR3 kann man sich alle Folgen des Klinscamps anhören – immer wieder lustig. Sogar Klinsi selbst findet die Serie “absolut genial” und meint, er müsse sein Englisch noch verbessern (in “Der echte Klinsi über Klinscamp”).

Ich finde Klinscamp übrigens genau so gut wie Münte von NDR2, nur eben schwäbischer.