Bayrische Elche

Donnerstag, 12. April 2007 von Tobias

Tim hat mich mit seinem Beitrag über Elche daran erinnert, dass ich kürzlich was über die „größte Hirschart“ gelesen habe. Es war bei br-online.de, dort steht, dass der Elch das Tier des Jahres 2007 ist.

Der Elch ist ein ausdauernder Wanderer – und er kümmert sich nicht um Grenzen. Deshalb halten es Wildbiologen für wahrscheinlich, dass der schwerste unter den Hirschen in Bayern wieder heimisch werden könnte. Im Dreiländereck Tschechien Deutschland Österreich haben sich einige der Tiere angesiedelt. Der Elch ist Tier des Jahres 2007, wie die Schutzgemeinschaft Deutsches Wild bekannt gab.

Darum, wenn Tim meint, es gäbe in Skandinavien gar keine Elche: Die sind vermutlich in Richtung Bayern ausgewandert. Und da sie keine Schafe reißen, ist die Chance groß, dass sie dort auch nicht abgeschossen werden. Während in Norwegen die Elchjagd ja Volkssport ist. Wobei…

So mancher Irrläufer soll zudem hin und wieder in einer bayerischen Tiefkühltruhe verschwunden sein – heimlich, denn Elche gehören zwar laut Jagdgesetz zu den „jagbaren Tieren“, genießen aber hierzulande ganzjährige Schonzeit.

Das waren sicher Norweger!

Einen Kommentar schreiben