Monatsarchiv für Juni 2006

Ole ole!

Samstag, den 17. Juni 2006

Obwohl ich mit dem Italien:USA-Spiel leider daneben lag, war dies ein großartiger Tag. Ich war der einzige, der auf Sieg für Ghana getippt hat – und zwar 2:0!!!

Schluss mit Tokio Hotel

Samstag, den 17. Juni 2006

Zum ersten Mal in der Geschichte des ToLeBlog habe ich die Kommentarfunktion bei zwei Beiträgen abgeschaltet. Wie ihr euch sicher schon denken könnt, handelt es sich um die Beiträge über Tokio Hotel und Carolin Kebekus (Carolin Kebekus vs. Tokio Hotel bzw. Vernunft und Ignoranz)… ich habe kein Bock, dass mein Blog nur von Fans und Antifans besucht wird, schließlich ging es mir eigentlich in den Beiträge darum darzustellen, wie bescheuert dieses gegenseitige Beleidigen überhaupt ist. Und 123 Kommentare, von denen in der Hälfte etwa das gleiche steht, reichen…

Ich habe die Kommentarfunktion für diesen Beitrag nicht abgestellt, werde aber Kommentare mit Inhalten wie „Tokio Hotel ist so toll!“, „Bill ich liebe dich!“ oder „Die Jungs von Tokio Hotel sind voll scheiße!“ sofort löschen bzw. gar nicht erst genehmigen…

Erste Zosse-Posse-Hochzeit!!!

Samstag, den 17. Juni 2006

Gestern haben Till und Cecilia als erste Mitglieder der Zosse-Posse geheiratet. Aus gegebenem Anlass gabe es eine Karte mit allen aktuellen Figuren drauf:

Hochzeitskarte Pilzy

PS: Den Brautstrauß hat übrigens Lena gefangen… :-)

Der Schneider, die Sau!

Mittwoch, den 14. Juni 2006

Man erinnere sich an die Figuren der Zosse-Posse, deren einer auch „Tynn, die Sau“ ist. Nun bin ich zufällig bei einer Google-Suche auf eine lustige Seite gestoßen, die vom Namen her eigentlich zur Zosse-Posse passen würde: www.sauschneider.info

Es ist die Seite der Musikgruppe „d’Sauschneider“, die hauptsächlich Gstanzl singen – meines Erachtens eine der lustigsten Liedgattungen, die es gibt. Das ganze ist zwar bayrisch, aber trotzdem lustig (für die norddeutschen Leser des Blogs ist das im Süden eh alles das gleiche).

Im selben Zusammenhang ist auch www.lumpenlieder.de zu empfehlen, auch dort eine Vielzahl an Gstanzln, aber auch schwäbisches Liedgut.
Die meisten Gstanzl sind extrem derb, vor allem im Blick auf Pfarrer, aber einen gemäßigten gebe ich euch noch mit auf den Weg:

Für die Flöh gibt es Pulver
für die Schuh gibt es Wix
für den Durst gibt es Wasser
bloß für d’Dummheit gibt’s nix.

In diesem Sinne…

S’Gsälz ohne d’r Butter schmeckt net!

Dienstag, den 13. Juni 2006

Neues vom Klinscamp! Hier der direkte Link zum großartigen „Frühstück vor dem Eröffnungsspiel„.
Aber auch „Wer braucht was für 12.6.?“ ist cool, vor allem als sich Klinsmann am Telefon meldet mit „4:2, noch dabei!“.

Abzocke-Knast stürzt Papst!!!

Dienstag, den 13. Juni 2006

Tim hat in seinem Blog auf den neuen Schlagzeil-o-mat bei Bildblog.de hingewiesen, der Schlagzeilen in unübertrefflicher Bildzeitungsmanier ausspuckt. Natürlich habe ich gleich mal ein paar erstellt (siehe auch Titel!):

Sekt-Naddel küsst Hund!
Drogen-Naddel erklärt Brot!

Naddel ist anscheinend immer eine Schlagzeile wert, beide Schlagzeilen wären auch ohne weiteres möglich – Naddel traut man schließlich alles zu!

Während

Luder-Klinsi frisst Tier!

schon etwas seltsam klingt, aber noch prinzipiell denkbar wäre, sind folgende Schlagzeilen schon jenseits von gut und böse:

Porno-Beichte frisst Schumi!
Käse-Tänzerin frisst Minister!

Dann kommen wieder durchaus im Sommerloch mögliche Schlagzeilen:

Geheim-Oma beißt Killer!
Florida-Onkel köpft Anwalt!

Ja ja, die Verwandtschaft…

Aber auch Oli Kahn kriegt sein Fett weg… wird hier vielleicht schon auf ein mögliches Halbfinale Deutschland-Iran angespielt?

Raffke-Titan würgt Mullah!

Zuletzt gehen wir in die Politik. Und endlich macht einer der von Bild sogenannten „Abzocker“ etwas für das Wetter:

Raffke-Politiker fordert Sonne!

In die Zeit von Schröder gehört offensichtlich diese Schlagzeile:

Chaos-Kanzler beißt Rente!

Das Allerbeste aber ist, wenn sich steuerflüchtige Pseudoprominente in die Politik einmischen und „endlich“ das deutsche Steuer- und Sozialsystem ändern:

Asyl-Naddel stoppt Hartz IV!

Speer @ Storch

Montag, den 12. Juni 2006

Bekanntlich ist der Storch in Deutschland (wie in ganz Europa) geschützt und darf nicht gejagt werden. Da er aber ein Zugvogel ist, kommt er auch in Länder, in denen Jagd auf Störche gemacht wird. Israelnetz.de berichtet im Artikel „Tapferer Storch in Israel“ von einem Exemplar, das offensichtlich in einem Kochtopf landen sollte:

In der vergangenen Woche ist im Hule-Reservat in Nordisrael ein Storch gelandet, der von einem Speer durchbohrt war. Der Storch war auf seinem jährlichen Weg von Afrika nach Europa.
Laut Joav Perlman, einem Ornithologen der Naturschutzgesellschaft in Israel, konnte der Vogel seinen Flug fortsetzen, weil der afrikanische Jagdspeer zwar die Basis des Flügels, aber kein lebenswichtiges Organ durchbohrt hatte. So konnte das Tier mit dem Speer im Körper die Tausende von Kilometern von Afrika ins Huletal zurücklegen.

Der Storch wird wohl in Israel bleiben, wobei auf ein Einfangen und Entfernen des Speers wegen des Stresses für das Tier verzichtet wird.

Aber kein Wunder ist die Geburtenrate in Deutschland (und Europa allgemein) so niedrig, wenn die Störche alle in Afrika gegessen werden oder im Nahen Osten bleiben…

Nochmal Heimatverein

Montag, den 12. Juni 2006

Der Heimatverein Schwaikheim hat die Bilder, die ich verschickt habe, tatsächlich in seine Homepage aufgenommen.

Balimann auf Stäffelestour

Sonntag, den 11. Juni 2006

Balimann und Stäffele
Die Zosse-Posse war heute auf Tour durch unsere Landeshauptstadt. Auf den Stäffele und Straßen von Stuttgart ist dabei so einiges passiert. Die Bildergalerie zeigt die Höhepunkte der Tour – mit Balimann und jede Menge Stäffele: Zosse-Posse auf Stäffelestour

Das große Zosse-Posse-WM-Tippspiel

Samstag, den 10. Juni 2006

Falls sich schon jemand gewundert hat, was der kleine Hinweis „Tobis WM-Punkte“ in der Sidebar bedeutet: Es geht um das WM-Tippspiel. Wir tippen alle Spiele der WM und wer am Schluss am meisten Punkte hat, hat gewonnen. Klingt einfach, ist es auch…
Damit man meinen Punktestand verfolgen kann, habe ich diesen Zähler eingerichtet und zusätzlich eine ausführliche Auflistung meines Tipps gemacht: Tobis WM-Tipp.
Man weiß ja, dass es bei einer WM immer Überraschungen gibt, also habe ich versucht, Überraschungen einzubauen. Das Problem mit Überraschungen ist nur, wenn man sie einplant, sind es keine mehr… die erste Überraschung gab es schon gestern mit dem Sieg Equadors, was meinem Punktestand nicht gerade gut bekam. Wenn es so weiterläuft, wird das ganz bitter…

Jetzt gehts loooos, jetzt gehts loooos!

Freitag, den 9. Juni 2006

Deutschland wird Weltmeister!! Woher ich das weiß? Weil der Spiegel und die Wissenschaft es behaupten. Im Artikel „Warum Deutschland Weltmeister wird“ betreibt der Spiegel sogenannte Titel-Arithmetik und rechnet genau vor, dass Deutschland im Finale gegen Brasilien gewinnen wird. Unter anderem mit folgender Begründung:

Eine weitere Gemeinsamkeit zwischen den beiden vergangenen Titeln und dem wahrscheinlichen Sieg 2006: die Trainer. Beckenbauer war 1974 als Spieler Weltmeister (2:1 gegen die Niederlande) und holte den Cup 16 Jahre später auch als Teamchef – mit dem heutigen Bundestrainer als Aktivem. Folgerichtig wird Klinsmann es dem Fußball-Kaiser in einem Monat nachmachen, denn es sind wieder 16 Jahre vergangen.

Na dann ist ja alles in Butter! Hoffen wir das die Statistiker Recht haben, wenn sie behaupten, dass statistisch gesehen die Deutschen alle 4,5 Weltmeisterschaften den Titel holen. Aber demnach ist uns nicht nur dieser Titel sicher, sondern dann auch der von 2022:

Feiern könnte man erst wieder frühestens 2022. Wer dann Bundestrainer sein wird? Eins steht fest: Es wird einer der 23 Spieler sein, die 2006 den Titel holen

Statistik hin, Statistik her, auf jeden Fall muss Deutschland Costa Rica heute 3:0 weghauen, darauf habe ich nämlich getippt!

Überraschender Fund beim Heimatverein

Freitag, den 9. Juni 2006

Ich habe gerade ein wenig beim Heimatverein Schwaikheim gestöbert und mir die wirklich sehr gute und informative Seite angeschaut, als mir plötzlich etwas auffiel. Im Bilderarchiv bei den Hochzeitsbildern kam mir das letzte Foto seltsam bekannt vor. Nach einer kurzen Suche auf meiner Festplatte fand ich das Bild dann auch bei den Hochzeitsfotos meiner Oma, es zeigt tatsächlich ihren Hochzeitszug (angeblich übrigens die letzte „öffentliche“ Hochzeit, zu der das ganze Dorf eingeladen war). Da bei dem Bild kein Name steht, habe ich den Webmaster natürlich angeschrieben und ihm gleich noch ein paar weitere Bilder geschickt.

Ich kann die Seite des Heimatvereins jedem nur empfehlen, sie lädt wirklich zum Stöbern und Suchen ein und man findet immer wieder etwas Neues, was man noch nicht kennt (z.B. den „Hummelberggeist“).

Der gleiche Verein verantwortet im übrigen auch die Übersicht über alle Schwaikheimer Vereine, eine tolle Sache, wenn man mal schnell einen Ansprechpartner oder ne Vereinshomepage sucht.

Phishing im Trüben

Donnerstag, den 8. Juni 2006

Heute kam gleich zweimal eine nette Mail, die angeblich von der Adresse „security@sparkasse.de“ stammt. Ein kurzer Blick in den Email-Header zeigte jedoch, dass es bereits mit dem Absender gewisse Schwierigkeiten gibt: 66.17.51.2 is neither permitted nor denied by domain of sparkasse.de

Kommen wir zum Inhalt der Mail:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass Online-Banking der Sparkasse jetzt noch sicherer ist!

Das freut mich!

Weltweit gilt das TAN-Verfahren als eines der sichersten Legitimations-Verfahren für Online-Bankgeschäfte. Dennoch gab es in letzter Zeit immer wieder Versuche, auf betrügerische Art und Weise TAN-Nummern von Kunden zu erhalten und das Geld ins Ausland zu überweisen.

Ahaaaa…. Ohhhh… Wer macht denn sowas?

Zur Zeit ist uns das Verfahren, die die Betrüger für die Entwendung der TAN-Listen benutzen, nicht bekannt.

Ha ha ha! Nicht bekannt? Das ist ja eine mutige Aussage in einer Email, die meine TANs möchte!

Um Ihre Online-Geschäfte noch besser zu schützen, führt die Sparkasse zusätzliche Schutzmassnahmen ein.
Für den gewöhnlichen Schutz durch nicht nummerierte TAN-Liste haben Sie zwei gültige TAN einzugeben. Wenn sie den neuen iTAN Verfahren benutzen, müssen Sie 20 iTAN eingeben. […]

Großartig! Spätenstens hier müsste auch dem dümmsten User auffallen, dass mit dieser Mail etwas nicht stimmen kann. Was für eine Sinn sollte es denn haben, einmal 2 und einmal 20 (!) TANs einzugeben? Wer fällt denn bitte auf so einen Mist herein?

Achtung! Wir bitten unsere Kunden um Verständnis für diese Überprüfung. Alle Sparkassenkonten, die nicht innerhalb eines Tages authentifiziert werden, werden gesperrt!

Innerhalb EINES Tages? Ich würde sagen, darauf lasse ich es ankommen….

Die Abzocker-Gesellschaft

Donnerstag, den 8. Juni 2006

Kurt Beck hat die Schnauze voll, er beschwert sich über die Mentalität der Hartz IV-Empfänger und fordert, dass man nicht alles rausholt, was geht (Quelle: Spiegel).
Es gibt Dinge, die macht man nicht, sagt Kurt Beck.

Er habe sich nicht vorstellen können, dass Schüler in die Einliegerwohnung der eigenen Eltern einzögen, sich als Bedarfsgemeinschaft anmeldeten und nach dem Abitur Leistungen einstrichen.

[…]

Verantwortlich machte Beck in der Zeitung vor allem „falsche Beispiele“ in der Politik, aber auch in „der Beletage der Wirtschaft“. „Manager, deren Unternehmen bei besten Gewinnen keine Steuern mehr zahlen, sind als Männer des Jahres gepriesen worden“, sagte Beck. Da hätten sich die Leute gesagt: „Auf die paar Groschen für mich kann es ja nicht ankommen.“

Es mag ja stimmen, dass die Wirtschaftsbosse (und gelegentlich auch verschwenderische Politiker!) als Vorbilder dienen. Ich frage mich aber, warum die Bildzeitung z.B. nur äußerst selten über solche Hartz IV-Abzocker berichtet? Statt dessen kommen Berichte über den Abkassierer-Staat oder „was Arbeitgeber wirklich über ihre Mitarbeiter denken!“. Da wird Zorn geschürt, der sich dann darin äußert, dass man eben tatsächlich das rausholt, was geht! Kürzlich hat sogar der Chefredakteur der Bildzeitung in einem Vortrag über die Todsünden (Konkret: Zorn) die Zornlosigkeit zur Todsünde gemacht… (Quelle: Süddeutsche). Er fordert mehr Zorn (auf den Staat etc.) und sieht seine Zeitung als die, die etwas anprangern damit die Menschen zornig werden und dann etwas tun. Was die Bildzeitung aber tatsächlich macht, ist die Leute um des Zornes Willen (denn dadurch werden mehr Zeitungen verkauft) in Stammtischmanier für dumm zu verkaufen.
Natürlich prangert die Bildzeitung auch Ungerechtigkeiten bei Hartz IV an, aber immer nur so am Rande – denn sie weiß genau, dass die meisten dieser Empfänger vermutlich nicht die FAZ lesen.
Fazit: Da kann Beck mahnen so viel er will, solange die Bildzeitung das Feuer schürt, sind seine Worte nur einzelne Tropfen…

Omas Albtraum

Montag, den 5. Juni 2006

Als ich letzte Woche bei meiner Oma war, fragte sie mich ganz traurig, ob das denn stimmen würde, was meine Mutter ihr gesagt hat, dass ich jetzt bald für immer nach Kiel gehen würde…
Ich weiß zwar nicht, wie sie darauf kommt, aber ich vermute, weil ich in Kiel war um das Thema meiner Zulassungsarbeit zu bekommen. Oder meine Mutter hat wieder mal Dinge erzählt, die an den Haaren herbeigezogen sind. Ich habe sie dann beruhigt und ihr gesagt, dass ich in den nächsten Jahren nicht vorhabe, nach Kiel zu ziehen. Daraufhin war sie zufrieden.
Zur Erklärung: Kiel ist für meine Oma etwa so weit weg wie Timbuktu oder das Taka-Tuka-Land!